Theoretische
Grundlagen

eImprovement

Bedarfsgerechte Leistungsbündelung

Der Kunde verfolgt einen Wunsch zu einem bestimmten Zielhorizont. „Liquidität/ Konsum“, „Geld- und Sachvermögen“ und „Sicherung“ können elementare Wünsche darstellen. „Herstellen“, „Aufbauen“ und „Optimieren“ sind mögliche Zielhorizonte.

Ein schematischer Ansatz verbindet die wunschgetriebene Sicht des Kunden mit der produktzentrierten Sicht des Anbieters. Jedem Primärbedarf wird ein abstraktes Leistungsbündel zugeordnet. Die Basis für einen kundenzentrierten Beratungsprozess ist damit geschaffen.


© Copyright 2001 - 2003 Marco Thymian | Alle Rechte vorbehalten